Linkshänder: Wie Eltern damit umgehen sollten

+
Selten ist Werkzeug auf Linkshänder ausgerichtet. Foto: Christina Sabrowsky

Was haben Albert Einstein, Charlie Chaplin, Pablo Picasso, Jimi Hendrix und Barack Obama gemeinsam? Sie bevorzugen die linke Hand. Oft zeigt sich die Linkshändigkeit schon bei Kindern.

München (dpa/tmn) - Ob ein Kind ein Links- oder Rechtshänder ist, zeigt sich meistens schon bis zum zweiten Lebensjahr. Welche Hand die stärkere ist, können die Eltern zum Beispiel daran erkennen, mit welcher der Nachwuchs nach Spielzeug oder Essen greift.

Manchmal ist bei Kindern aber auch im Alter von vier oder fünf Jahren noch nicht deutlich, welche Seite sie bevorzugen. Darauf weist Johanna Barbara Sattler, Leiterin der Ersten Deutschen Beratungs- und Informationsstelle für Linkshänder in München hin. Mal nehmen sie die linke Hand - dann wieder die rechte. In einem solchen Fall sprechen Eltern am besten den Kinderarzt darauf an. Denn dahinter können unter Umständen Probleme bei der motorischen Entwicklung stecken.

Auf keinen Fall sollten Eltern linkshändige Kinder auf die rechte Hand umschulen. Früher war das immer wieder üblich. Doch davon ist dringend abzuraten: "Umzuschulen bringt das Gehirn durcheinander", erklärt Sattler. Es sei für Linkshänder sehr anstrengend, alles mit rechts zu machen. Das Umlernen koste die Kinder unheimlich viel Kraft, die dann nicht in andere Lernprozesse investiert werden kann.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.