Lufttrocknen oder föhnen? Was für die Haare besser ist

+
Wird das Haar fachgemäß föhnt, wird es nicht geschädigt. Foto: Kay Nietfeld

Nach dem Waschen sollten Haare nicht mit dem Handtuch trocken gerubbelt werden. Denn das kann nasse und empfindlichen Haare schädigen. Aber was ist mit föhnen?

Köln (dpa/tmn) - Die Haare an der Luft trocknen zu lassen - ist das eigentlich gesünder, als sie zu föhnen? Jedenfalls nicht, wenn man richtig föhnt, sagt Roberto Laraia, Art Director des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks in Köln. "Wenn man fachgemäß föhnt, passiert den Haaren nichts."

So geht's: ausreichend Abstand halten und die Luft nicht zu heiß einstellen. Grundsätzlich erreiche man etwas mehr Volumen, wenn man föhnt, statt die Haare an der Luft trocknen zu lassen.

Wer keine Zeit oder Lust hat, zu föhnen, kann ins feuchte Haar ein Stylingprodukt einarbeiten, etwa eine Anti-Frizz-Lotion. Damit sehen die Haare speziell bei Locken und Wellen nicht zu unruhig aus. Aber Laraia rät, nach dem Trocknen noch einmal nachzustylen. Bei Locken ist außerdem gut, eine Lockencreme hineinzugeben, wenn die Haare fast trocken sind. So stehen einzelne Haare nicht ab, die Lockensträhnen bleiben definiert.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.