Jetzt müssen sie vor Gericht

Männer zwingen Teenie, extrem scharfe Chilis zu essen

Wellington - Zwei junge Männer haben einen 18-Jährigen dazu gezwungen, extrem scharfe Chilis zu essen. Nun müssen sie sich wegen vorsätzlicher Körperverletzung verantworten.

Die neuseeländische Polizei hat zwei Männer festgenommen, die einen Teenager gezwungen haben sollen, extrem scharfe Chili-Schoten zu essen. Die beiden 24 und 29 Jahre alten Neuseeländer müssen sich nun wegen vorsätzlicher Körperverletzung vor Gericht verantworten, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Demnach zwangen sie Ende Februar in der Stadt Hamilton einen 18-Jährigen dazu, Bongo-Chilis zu essen. Die von den Fidschi-Inseln stammende Sorte der Paprika ist mit den Habaneros verwandt und gilt als besonders scharf.

Nach Essen der Chilis war der Jugendliche der Ohnmacht nahe gewesen und hatte an Bauchschmerzen sowie Seh- und Sprechstörungen gelitten, wie er neuseeländischen Medien erzählte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.