Von New York an die französische Küste

Malerin findet Flaschenpost von Maler

New York - Eine in den USA von einem Maler ins Meer geworfene Flaschenpost hat nach gut zweieinhalb Jahren Frankreich erreicht, wo sie wiederum von einer Malerin gefunden wurde.

Der US-Bürger George Boorujy hatte die Flaschenpost im Oktober 2013 in der Bucht von New York in den Atlantik geschleudert, wie die französische Regionalzeitung "Sud Ouest" berichtete. In der Flasche befanden sich die Zeichnung eines Kormorans und ein Brief.

This is what they look like before they're tossed... #nypelagic #birdillustration #birddrawing #messageinabottle

Ein von George Boorujy (@georgeboorujy) gepostetes Foto am

In dem Brief hatte der Künstler und Tierschützer sicherheitshalber seine E-Mail-Adresse angegeben - schließlich sei eine Antwort per Flaschenpost ja doch eine "sehr ineffiziente" Methode der Kommunikation, scherzte er in dem Brief an die noch unbekannten Finder.

Vergangene Woche, zweieinhalb Jahre später, war es dann soweit. 5700 Kilometer weit entfernt fand die französische Malerin Brigitte Barthelemy die Flaschenpost, als sie mit ihrem Ehemann Alain und ihrem Hund Elton am Strand von La Tremblade spazieren ging. Sie war begeistert, darin die perfekt erhaltene Zeichnung eines Kollegen zu finden. Über seine E-Mail-Adresse setzte sich Barthelemy dann mit Boorujy in Verbindung.

"Als ich die E-Mail von Alain und Brigitte bekam, war ich so erstaunt und verrückt vor Aufregung", zitierte das Blatt den US-Künstler. Die Tatsache, dass Brigitte auch eine Malerin sei, sei "außerordentlich". Er hoffe, dass die Geschichte seiner Flaschenpost die Aufmerksamkeit für den Schutz von Wildvögeln erhöhe, sagte der Zeichner.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.