Mitschülerin des Sohnes getötet

Mann erschießt 15-Jährige wegen Streichs

Little Rock - Ein 48-jähriger Mann hat die Klassenkameradin seines Sohnes im US-Bundesstaat Arkansas erschossen. Die 15-Jährige hatte dem Sohn zusammen mit Freunden einen Streich spielen wollen.

Eigentlich sollte es ein harmloser Schülerstreich sein, am Ende war ein 15-jähriges Mädchen tot: Offenbar aus Ärger über den Scherz der Jugendlichen hat ein Mann in den USA nach Angaben der Polizei das Feuer eröffnet und eine Klassenkameradin seines Sohnes erschossen. Das Mädchen hatte dem Jugendlichen zusammen mit Freunden einen Streich spielen wollen.

Wie die Polizei am Dienstag (Ortszeit) in Little Rock im US-Bundesstaat Arkansas mitteilte, zwängten sich insgesamt sieben Jugendliche am Wochenende für ihren Scherz in ein Auto und fuhren zum Haus ihres Klassenkameraden. Dort warfen sie Laub auf das in der Einfahrt stehende Auto der Familie und verschwanden wieder. Rund 45 Minuten später kamen sie wieder und warfen Eier, Toilettenpapier und Mayonnaise auf das Fahrzeug.

Mann droht Anklage wegen Mordes

Das erzürnte offenbar den 48-jährigen Vater maßlos: Er öffnete die Haustür und schoss auf das wegfahrende Auto der Jugendlichen. Die 15-Jährige sei dabei tödlich am Kopf getroffen und einer ihrer Freunde durch Glassplitter der Autofenster leicht verletzt worden, teilte die Polizei mit. Der Vater sagte in einer ersten Vernehmung den Angaben zufolge aus, er habe auf die Schüler geschossen, "um ihnen Angst zu machen". Ihm droht nun eine Anklage wegen Mordes.

Polizeileutnant Sidney Allen aus Little Rock sagte dem Sender KARK, offenbar habe der Sohn des Schützen einigen der Jugendlichen an Halloween seinerseits einen Streich gespielt. Diese hätten sich nun revanchieren wollen. "Es war eigentlich eine freundschaftliche Fehde."

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.