30 Gläser in einer Minute

Mann trinkt 56 Schnäpse und stirbt an Herzinfarkt

+
In Frankreich ist ein Mann gestorben, nachdem er in einer Kneipe in kurzer Zeit 56 Kurze getrunken hatte.

Clermont-Ferrand - Tödliches Trinkgelage: In Frankreich ist ein Mann gestorben, nachdem er in einer Kneipe in kurzer Zeit 56 Kurze getrunken hat. Gegen den Wirt könnte jetzt ermittelt werden.

Der Mann in den 50ern hatte am Freitag in einer Kneipe im zentralfranzösischen Clermont-Ferrand den bisherigen Hausrekord von 55 Kurzen geknackt. Dabei leerte er 30 Gläser innerhalb einer Minute, sagte ein Polizist am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Später wurde er erst im Vollrausch nach Hause gefahren, dann in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Polizei nahm Ermittlungen auf, nachdem der Mann in der Nacht zu Samstag erst ins Koma gefallen war und dann einem Herzinfarkt erlag. Der Barbetreiber könnte belangt werden, weil er einem Menschen in Gefahr nicht beigestanden habe, erklärte die Polizei. Der beteuerte in der Zeitung "La Montagne", er habe seinen Gast geraten, aufzuhören, nachdem er 30 Kurze "viel zu schnell" getrunken hatte.

Er sei "tief betroffen" vom Tod seines Gasts, sagte der Kneipenwirt. Die 21-jährige Tochter des Verstorbenen sagte der Zeitung: "Mein Vater starb durch seine eigene Hand, aber es war die Kneipe, die ihm die Getränke servierte". Sollte die Autopsie das fahrlässige Verhalten des Barbetreibers bestätigen, wolle sie klagen, sagte die Studentin.

AFP

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.