Mann in Simbach findet nach Flut vergrabenes Vermögen wieder

+
Aufräumen in Simbach am Inn: Dabei hat ein Mann eine Geldkassette mit mehreren Tausend Euro tief in der Erde wiedergefunden. Foto: Armin Weigel/Archiv

Simbach am Inn (dpa) - Erfolgreiche Schatzsuche nach der Flut: Ein 81 Jahre alter Mann hat nach dem Hochwasser im niederbayerischen Simbach am Inn eine Geldkassette mit mehreren Tausend Euro tief in der Erde wiedergefunden.

Der Mann hatte angegeben, das Geld im Garten vergraben zu haben, wie die Polizei mitteilte. Helfer machten sich mit einem Bagger auf die Suche und fanden in zwei Metern Tiefe tatsächlich eine Metallschatulle mit einem fünfstelligen Geldbetrag. Den bekommt der Mann nun auf sein Konto eingezahlt.

Zunächst hatte der Senior gesagt, das Geld sei in seinem Haus, das seit dem Hochwasser von Anfang Juni einsturzgefährdet ist. Ein Sachverständiger, Mitarbeiter der Stadt und Polizisten machten sich auf die Suche nach dem Geld - in dem Gebäude aber vergeblich. Dann fiel dem 81-Jährigen ein, wo er die Schatulle versteckt hatte.

Mitteilung

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.