Mit Messer bewaffnet

Mann nach Geiselnahme in Brüsseler Supermarkt festgenommen

+
In diesem Supermarkt nahe Brüssel hatte ein Mann kurzfristig etwa 30 Menschen in seiner Gewalt. Foto: Filip De Smet

Ein Mann mit einem Messer versetzt Kunden eines Brüsseler Supermarkts in Angst und Schrecken. Zum Glück kommt niemand zu Schaden.

Brüssel (dpa) - Glückliches Ende einer Geiselnahme in Brüssel: Die Polizei hat am Abend einen Mann gefasst, der für kurze Zeit etwa 30 Menschen in einem Supermarkt mit einem Messer bedroht und festgehalten hatte. Dies meldete die Nachrichtenagentur Belga.

Die Geiseln kamen unverletzt frei. Einige der Menschen standen jedoch danach unter Schock, wie es unter Berufung auf die Polizei hieß.

Die Geiselnahme hatte den Berichten zufolge kurz vor 20.00 Uhr in der Brüsseler Stadtteil Forest begonnen. Zunächst war von 15 Geiseln die Rede gewesen. Spezialeinheiten bezogen in der Nähe Stellung. Über dem Tatort kreiste laut Zeugen ein Hubschrauber. Bereits etwa eine Viertelstunde später ließ sich der Verdächtige nach einem Bericht des Senders RTL widerstandslos festnehmen.

Der Hintergrund der Tat war zunächst unklar, zumal der Mann keine Forderungen gestellt haben soll. Medien spekulierten, es habe sich um einen missglückten Überfall gehandelt. Die Polizei bestätigte dies laut Belga zunächst nicht.

Artikel in Le Soir (Französisch)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.