Mobilfunknetz der Telekom war am Samstag stundenlang gestört

+
Vor allem in den Großstädten kam es zu Störungen im Telekomnetz - so zumindest zeigte es die Karte auf allestörungen.de. Die Telekom wollte das allerdings nicht bestätigen. Auch in der Region waren viele Nutzer betroffen.

Berlin. Massiver Ausfall bei der Deutschen Telekom: Stundenlang war das Mobilfunknetz am Samstagvormittag gestört.

Bundesweit hatten Telekom-Kunden Probleme, mobil zu telefonieren oder mit dem Smartphone online zu gehen.

Ursache für die Störung, die bis etwa 10.15 Uhr gedauert hat, war ein Problem mit der zentralen Datenbank: Der Datenbankfehler führte dazu, dass die SIM-Karten in den Handys nicht mehr darauf überprüft werden konnten, ob sie gültig sind und welchem Abrechnungskonto sie zuzuordnen sind. Daher schlug bei den Telekom-Kunden das Einbuchen ins Netz fehl, und sie bekamen nur die Fehlermeldung "Kein Netz" angezeigt. Die Störung betraf auch Telekom-Kunden, die mit ihrem Mobiltelefon im Ausland unterwegs waren. Probleme in diesem Ausmaß habe es seit Jahren nicht gegeben, sagte der Sprecher. Sollte ein Gerät noch Einwahlprobleme haben, empfiehlt die Telekom, einmal kurz in den Flugmodus zu gehen oder das Gerät aus- und wieder einzuschalten.

Von der Störung beeinträchtigt war auch die ADAC-Pannenhilfe. Rund 500 Pannenfälle konnten nach Angaben des ADAC zwischen 2.00 Uhr und etwa 10.30 Uhr nicht gemeldet werden. Das seien 40 Prozent der sonst üblichen Meldungen. Auch die Mitarbeiter der ADAC-Straßenwacht seien nicht zu erreichen gewesen.

Aktualisiert: 12, Juni, 14.35 Uhr

Auf der Internetseite allestörungen.de, die Meldungen über Ausfälle sammelt, war ein deutlicher Anstieg der Störungsmeldungen bei der Telekom ab etwa 2 Uhr am Samstagmorgen erkennbar. Ab etwa 8 Uhr hatten sich die Beschwerden noch einmal deutlich gemehrt.

Auch in der Region waren viele Telekomkunden betroffen. Nutzer aus Dransfeld, Kassel, Niestetal, Schwalm-Eder-Kreis, Melsungen, Witzenhausen und Northeim haben uns über Probleme mit dem Netz informiert. 

Das Festnetz war nach Angaben des Unternehmens nicht betroffen. (mit dpa)

Viele Nutzer machten ihrem Ärger im Internet Luft, andere nahmen die Störung mit Humor. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.