Damit haben sie nicht gerechnet

McDonald's-Räuber erleben bitterböse Überraschung

+
Zum Zeitpunkt des Überfalls war eine Spezialeinheit der Gendarmerie in der Filiale zu Gast.

Besançon - Zwei bewaffnete Räuber wollten eine McDonald's-Filiale überfallen. Dabei erlebten die Männer eine bitterböse Überraschung.

Als Ziel eines Raubüberfalls haben zwei Männer in Ostfrankreich ausgerechnet ein Schnellrestaurant ausgesucht, in dem gerade eine Spezialeinheit der Gendarmerie zu Gast war. Die Polizisten in Zivil hätten "als exzellente Profis" abgewartet, bis die mit einem Jagdgewehr bewaffneten Männer die McDonald's-Filiale in der Nähe von Besançon wieder verließen, sagte Staatsanwältin Edwige Roux-Morizot dem Sender France 3. Dann nahmen sie sofort die Verfolgung auf und stoppten die Täter. So hätten sie mögliche Schwierigkeiten bei einem Zugriff in dem Restaurant vermieden.

Nachdem der bewaffnete Räuber ihnen auf der Flucht mit dem Gewehr drohte, eröffneten die Elite-Polizisten das Feuer und trafen ihn am Bauch, wie die Regionalzeitung L'Est Républicain berichtete. Der zweite Mann stürzte auf der Flucht vor den Gendarmen. Zuvor waren die beiden demnach bereits am Sonntagabend maskiert in das Restaurant eingedrungen, hatten einmal in die Luft geschossen und geschrien "Das ist ein Überfall, alles wird gut laufen", bevor sie die Kassen leerten.

Gendarmen Teil der Spezialeinheit GIGN

Die Gendarmen gehörten zur Spezialeinheit GIGN, die mit der deutschen Antiterroreinheit GSG 9 vergleichbar ist und für besonders heikle Missionen ausgebildet ist. Beamte der Einheit waren im vergangenen Jahr eingesetzt worden, als sich zwei Terroristen nach ihrem Anschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" in einer Druckerei verschanzt hatten. In diesem Sommer soll die GIGN die Tour de France begleiten.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.