Meerwasseraquarium: LEDs besonders geeignet

+
Korallen, wie diese bunte Bartkoralle (lat. Duncanopsammia axifuga), brauchen viel Helligkeit. LEDs eignen sich daher sehr gut zur Beleuchtung ihres Aquariums. Foto: David Ebener

Ein Aquarium benötigt eine Beleuchtung. Anstelle der üblichen Leuchtstoffröhren können auch LEDs verwendet werden. Sie haben einige Vorteile und sind besonders gut für Meerwasseraquarien geeignet.

Overath (dpa/tmn) - Meist werden in Aquarien Leuchtstoffröhren eingesetzt. Sie sind schon in vielen Deckeln von Aquarien integriert. Eine gute Alternative sind LEDs, die Strom sparen und weniger Wärme abgeben.

Der Vorteil: Sie strahlen außerdem in einem Spektrum, das den Pflanzenwuchs fördert und gleichzeitig für weniger Algenbildung sorgt, erläutert die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren. Vor allem für Halter, die in Meerwasseraquarien Korallen halten, sind LEDs sehr gut. So bekommen die lichthungrigen Tiere genug Helligkeit.

LEDs lassen sich außerdem mit Hilfe von speziellen Steuergeräten kontrollieren. So können Fischhalter Beleuchtungseffekte im Becken simulieren, etwa Sonnenaufgänge und bei Nacht Mondlicht. Wem das zu kompliziert ist, kann die Steuergeräte auch weglassen. Zum Standardsortiment gehören heute Zeitschaltuhren, und um das Licht im Becken stimmungsvoll zu verteilen, gibt es spezielle Streufilter und Dimmer.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.