Polizei schickt Großaufgebot

Messer-Attacke an Schule in Sachsen-Anhalt

+
Vorfall am  Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium in Wolmirstedt.

Magdeburg - Ein 36-Jähriger hat am Montagmorgen in einer Schule für Panik gesorgt. Er bedrohte Schüler mit einem Messer.

Der psychisch kranke Mann war in den Chemie-Unterricht einer achten Klasse am Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium in Wolmirstedt gestürmt. Dort hielt er einem Schüler ein Messer an den Hals und befahl der gesamten Klasse, den Raum zu verlassen.

Die Lehrerin alarmierte umgehend die Polizei. Als die herbeigerufenen Beamten den Raum betraten, "trafen sie den 36-Jährigen alleine an", zitiert die Bild einen Polizeisprecher. Zunächst drohte der Mann damit, sich etwas anzutun, doch nach Zureden der Polizisten gab er schließlich auf und ließ sich festnehmen. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. 

Das Motiv der Tat liegt bislang im Unklaren. Der Mann lebt nach Informationen des Blattes im betreuten Wohnen in einem Nachbarort von Wolmirstedt. Er ist weder polizeibekannt, noch war er vorher durch aggressives Verhalten aufgefallen.

Notfall-Seelsorger kümmerten sich um die Schüler und Lehrer, der weitere Unterricht an dem Gymnasium fiel aus.

afp/hn

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.