Teil eines Sitzes darunter?

MH370-Jäger will neues Wrackteil gefunden haben

+
Im März wurde dieses Teil eines Flugzeugs in der Nähe von Kapstadt (Südafrika) gefunden.

Kuala Lumpur - In Madagaskar sollen erneut mögliche Trümmerteile der vor gut zwei Jahren verschwundenen Malaysia-Airlines-Boeing aufgetaucht sein.

Der Amerikaner Blaine Gibson, der schon im März ein vermeintliches Wrackstück von MH370 gefunden hatte, habe den Ermittlern Fotos seines Fundes geschickt, berichtete der Sender BBC am Freitag. Bei einem davon könne es sich um den Teil eines Flugzeugsitzes handeln, meinte Gibson. Die für die Ermittlungen zuständige Luftfahrtbehörde in Malaysia hatte zunächst keine Hinweise auf neue Trümmerteile, wie ein Sprecher sagte.

Blaine sucht nach eigenen Angaben aus Privatinteresse auf eigene Faust nach möglichen Trümmerteilen von Flug MH370. Die Maschine verschwand mit 239 Menschen an Bord auf dem Flug von Kuala Lumpur nach Peking spurlos. Experten vermuten einen Absturz im Indischen Ozean. Die Unglücksursache liegt noch völlig im Dunkeln. In diesem Frühjahr sind im südlichen Afrika schon mehrere Teile gefunden worden, die nach Überzeugung der Ermittler zu dem Wrack gehören.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.