Tragisches Unglück

Nepal: Bus überschlägt sich mehrmals - 20 Tote

Kathmandu - Bei einem Busunfall im Süden Nepals sind mindestens 20 Menschen gestorben. 17 Weitere wurden verletzt, wie die lokale Polizei bestätigte.

Demnach kam der Bus am Freitagmorgen von der Straße ab, überschlug sich mehrmals und stürzte in ein rund 100 Meter tiefer gelegenes Flussbett.

„Es waren rund 40 Passagiere in dem Bus“, sagte Basanta Kunwar, Polizeipräsident des Distrikts Chitwan, in dem sich der Unfall ereignete. Der Bus sei unterwegs gewesen in die Touristenstadt Pokhara westlich der Hauptstadt Kathmandu. „Die Verletzten werden in einem lokalen Krankenhaus behandelt, die Rettungsaktion dauert noch an“, sagte der Beamte am Freitagmorgen.

Alte Fahrzeuge und schlechte Straßen sorgen in Nepal regelmäßig für tödliche Unfälle im Straßenverkehr. Erst im Juli stießen im südlichen Nepal zwei Busse zusammen, wobei elf Menschen starben. Dreißig weitere Todesopfer gab es Mitte August, als ein Bus in eine Schlucht stürzte. Insgesamt sterben auf Nepals Straßen nach Angaben der Polizei jedes Jahr mehr als 2000 Menschen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.