In Russland

Video: Passagiere schieben bei minus 40 Grad Flugzeug an

Igarka - Die Passagiere eines Flugzeugs in Russland haben wegen eisiger Temperaturen selbst Hand anlegen müssen und ihre Maschine vor dem Start angeschoben.

Wie die russische Generalstaatsanwaltschaft mitteilte, war das Bremssystem eingefroren, weshalb der Schlepper das Flugzeug am Dienstag nicht wie üblich auf die Startbahn des Flugplatzes im sibirischen Igarka ziehen konnte. "Die Passagiere sind von Bord gegangen und haben die Maschine auf die Bahn geschoben", hieß es in der Erklärung.

Am Mittwoch lag die Temperatur in Igarka bei minus 40 Grad Celsius. Ein von einem der Passagiere gedrehtes und im Internet veröffentlichtes Video zeigt, wie rund 20 in dicke Mäntel gehüllte Männer die Maschine vom Typ Tupolew 134 vor der untergehenden Sonne bei anscheinend bester Laune auf die stark vereiste Startbahn schieben. Das Flugzeug der russischen Fluggesellschaft Katekavia mit 81 Menschen an Bord erreichte seinen rund drei Flugstunden entfernten Zielort Krasnojarsk ohne große Verspätung.

afp

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.