Erziehungs-Tipp

Mit Kind konsequent in der Muttersprache reden

+
Wollen Eltern ihre Kinder mehrsprachig erziehen, sollten sie jeweils konsequent eine Sprache sprechen. Auch Bücher und Filme können die Sprachentwicklung fördern. Foto: Maja Hitij/Archiv

Konsequenz - das ist die wichtigste Bedingung, wenn man sein Kind zweisprachig erziehen will. Jeder Elternteil sollte immer in seiner Muttersprache reden.

Baierbrunn (dpa/tmn) - Sie kommt aus Spanien, er aus Deutschland: Stammen Eltern aus verschiedenen Ländern, liegt es nahe, das Kind zweisprachig zu erziehen. Kinder profitieren davon, da sie früh ein ausgeprägtes Sprachbewusstsein entwickeln.

Damit die zweisprachige Erziehung gut klappt, sollte jeder Elternteil am besten durchgängig mit dem Kind in seiner jeweiligen Muttersprache reden. Kleiner Haken: Das funktioniert nur, wenn Mutter und Vater die Sprache des jeweils anderen verstehen, heißt es in der Zeitschrift "Baby und Familie" (Ausgabe 10/2016).

Denn wenn etwa die Mutter alles noch einmal für den Vater übersetzt, werden sich Kinder schnell fragen, warum sie überhaupt zwei Sprachen lernen sollen.

Je mehr Menschen es gibt, mit dem das Kind in einer Sprache reden kann, desto wahrscheinlicher ist der Lernerfolg. Auch Hörbücher, Musik, Reisen in das jeweilige Land und Telefonate mit dort lebenden Freunden oder Verwandten fördern die Sprachentwicklung.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.