Starke Regenfälle sorgen für Chaos

Thailand: Monsun überschwemmt Tausende Häuser und Tempel

+
Auch eine der größten Touristenattraktionen, Ayutthaya, steht unter Wasser.

Bangkok - Zahlreiche Tempel stehen in Thailand nach einem heftigen Monsun-Regen unter Wasser, Tausende Dörfer wurden überschwemmt. Ein Ende des starken Regens ist nicht in Sicht.

Nach heftigem Monsun-Regen sind in Thailand Tausende Dörfer überschwemmt. 20 000 Familien seien betroffen, berichtete die Behörde für Wassermanagement am Dienstag. Betroffen ist auch eine der größten Touristenattraktionen des Landes, Ayutthaya. In der alten Königsstadt rund 80 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bangkok stehen zahlreiche Tempel unter Wasser. In Sukhothai mehr als 400 Kilometer nördlich von Bangkok seien schon fast 7000 Quadratkilometer Land überschwemmt.

Die Wetterbehörde sagte für das Wochenende im Norden des Landes weitere heftige Regenfälle voraus. Die Wasserpegel stiegen weiter, warnte die Behörde. Insgesamt seien 17 der 76 thailändischen Provinzen im Norden und Nordosten und in der Zentralregion betroffen.

Auch der Chao Phraya, der durch die Millionenstadt Bangkok fließt, könne stellenweise über die Ufer treten, warnte die Behörde. Es dürften aber nur Straßen direkt am Fluss betroffen sein. 2011 hatten verheerende Überschwemmungen in den Außenbezirken und rund um Bangkok Zehntausende Häuser und zahlreiche Industrieparks vor allem mit ausländischen Fabriken und Betrieben unter Wasser gesetzt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.