Mord an Autofahrer in Hamburg: Polizei vermutet Beziehungstat

+
Opfer einer Beziehungstat? Der in Hamburg erschossene Autofahrer und der mutmaßliche Täter sollen sich gekannt haben. Foto: Axel Heimken

Hamburg (dpa) - Der in Hamburg erschossene Autofahrer und der mutmaßliche Täter sollen sich gekannt haben. "Wir gehen davon aus, dass es sich im weiteren Sinne um eine Beziehungstat handelt", sagte ein Polizeisprecher.

Zu Details wollte er sich nicht äußern. Die Beamten hatten bei der Fahndung nach der Bluttat am Donnerstag zwei verdächtige Männer im Alter von 20 und 27 Jahren festgenommen. Auch das mutmaßliche Fluchtfahrzeug des Täters wurde wenige Kilometer vom Tatort entfernt verlassen gefunden. Ob die beiden Festgenommenen vor den Haftrichter kommen, war noch unklar.

Der 43 Jahre alte Autofahrer war am Donnerstagmorgen mitten in einem Wohngebiet im Stadtteil Harburg erschossen worden, als er gerade seinen Wagen geparkt hatte. Ein anderes Auto hatte neben ihm gehalten, ein Mann gab aus diesem Fahrzeug heraus mehrere Schüsse auf den 43-Jährigen ab, wie die Feuerwehr am Freitag mitteilte. Reanimationsbemühungen der Retter blieben erfolglos.

Die Notfallseelsorge der Feuerwehr kümmerte sich um die Angehörigen des Opfers in der Wohnung. Ein Kind musste den Angaben zufolge wegen einer posttraumatischen Belastungsstörung in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch die Schüler einer nahen Grundschule, die die Schüsse gehört hatten, mussten mit Hilfe von zwei Mitarbeitern des Kriseninterventionsteams beruhigt werden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.