Prozess in Costa Rica

Mord an Tierschützer: Täter müssen mehr als 300 Jahre in Haft

Limon - Weil sie einen Tierschützer an einem Strand von Costa Rica getötet haben sollen, wurden vier Täter zu insgesamt 338 Jahren Haft verurteilt.

Fast drei Jahre nach dem Mord an einem Tierschützer in Costa Rica sind vier Täter zu insgesamt 338 Jahren Haft verurteilt worden. Die Männer wurden am Dienstag in der Stadt Limón zu jeweils 90, zweimal 87 und 74 Jahren Haft verurteilt. Drei Mitangeklagte wurden freigesprochen.

Jairo Mora engagierte sich an der Karibikküste für den Schutz von Meeresschildkröten und war im Mai 2013 am Strand getötet worden. Die nun verurteilten Täter plünderten die Schildkrötennester und fühlten sich von Mora gestört. Der Fall hatte international für Empörung gesorgt. Costa Rica ist sehr stolz auf sein tier- und umweltfreundliches Image und profitiert stark vom Öko-Tourismus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.