Moskau: Spur der Täter führt in den Kaukasus

+
Terroranschlag am Moskauer Flughafen.

Moskau - Die Ermittler, die sich um die Aufklärung des Terroranschlags auf den Flughafen Domodedowo bemühen, haben eine Rebellengruppe aus dem Kaukasus im Visier.

Russische Ermittler haben nach dem Anschlag auf den Moskauer Flughafen Domodedowo laut einem Bericht der amtlichen russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti bis zu zehn aus dem Kaukasus stammende Personen im Visier. Direkt nach dem Anschlag am Montag war der Verdacht auf tschetschenische Rebellengruppen gefallen, die bereits in der Vergangenheit zahlreiche Attentate ausgeführt hatten.

Terroranschlag auf Moskauer Flughafen

Terroranschlag auf Moskauer Flughafen

Allerdings habe es keine unmittelbaren Hinweise auf eine Verbindung nach Tschetschenien gegeben, sagte Ministerpräsident Wladimir Putin. Diese Terrorakte dienten aber anderen Rebellengruppen in weiteren Nordkaukasusrepubliken als Vorbild. Laut einem Bericht der Zeitung “Kommersant“ vom Donnerstag handelt es sich bei den Verdächtigen um Mitglieder einer Gruppe namens “Nogai Brigade“.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.