Bevor sie von Forschern versehentlich getötet wird

Muschel erreicht stolzes Alter von 507 Jahren

+
Sie wirken unspektakulär, werden aber uralt. Hier ein Exemplar der Arctica-Islandica-Muscheln.

Berlin - Sie war ein Methusalem unter den Tieren: Eine Muschel im Norden Islands erreichte das stolze Alter von 507 Jahren. Doch dann wurde sie von Forschern entdeckt.

Es war der mit Sicherheit unglücklichste Tag im 507-jährigen Leben der Arctica-Islandica-Muschel. Und wohl auch der unwahrscheinlichste. Doch manchmal reiht sich eben eine Kette dummer Zufälle aneinander. Vielleicht wäre alles anders gekommen, wenn die Forscher später aufgestanden wären. Vielleicht hätte sich die Muschel eine andere Strömungsrichtung aussuchen sollen. Aber das "was-wäre-wenn"-Spiel macht bekanntermaßen keinen Sinn. Es ist wie es ist. Jedenfalls markierte der Tag, an dem die Muschel von Menschen gefunden wurde, gleichsam ihren Tod. Als die walisischen Forscher von der Universität Bangor nämlich ihr Alter feststellen wollten, steckten sie das Tier kurzerhand in eine Kühltruhe - und brachten es somit um.

Im selben Jahr wie Martin Luthers Ehefrau geboren

Auch sonst stellte sich das Forscherteam nicht unbedingt besonders geschickt an, wie neon.de berichtet. Bei der ersten Veröffentlichung zum Thema unterlief ihm nämlich ein Fehler. So machte es den Muschel-Methusalem um 102 Jahre jünger, als er tatsächlich war. Da sie der Überzeugung waren, sie sei 405 Jahre alt, nannten sie den Meeresbewohner "Ming" - nach der chinesischen Dynastie, die 1601 an der Macht war. Die unglückliche Muschel wurde aber bereits im selben Jahr geboren wie die Ehefrau des Reformators Martin Luther, Katharina von Bora. Und das war anno domini 1499. Nur sieben Jahre zuvor hatte Kolumbus den Seeweg von Europa nach Amerika entdeckt. Als die Mings China regierten, war die gleichnamige Muschel bereits 102 Jahre alt. Und als der Dreißigjährige Krieg ausbrach, war Ming 119. Im Jahr 2006 n.Chr. nahm das Leben der Islandmuschel dann ein jähes Ende.

Das Alter von Arctica-Islandica-Muscheln lässt sich anhand von Altersringen auf der Schale bestimmen. Ähnlich wie bei Bäumen, so neon.de, bildet sich nämlich jedes Jahr ein neuer Ring. Je nach Wassertemperatur prägen sich diese Ringe breiter oder dünner aus und sind deshalb für die Forschung sehr aufschlussreich.

maz

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.