Nach Hauseinsturz: 500 Lütticher obdachlos

Lüttich - Wegen des Einsturzes eines Wohnhauses im ostbelgischen Lüttich haben etwa 500 Menschen vorerst keine Bleibe.

Zahlreiche Gebäude seien im Umkreis der Unglücksstelle geräumt worden, die Bewohner warteten nun auf eine neue Unterkunft, berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga am Samstag. Viele Betroffene kamen in Hotels unter, hieß es in belgischen Medien.

Die Behörden riefen Bürger der gesamten Region auf, Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Die geräumten Gebäude werden von Experten auf mögliche Beschädigungen untersucht.

Lüttich: Bilder von den Rettungsarbeiten

Lüttich: Bilder von den Rettungsarbeiten

Bei der Katastrophe kamen nach einer vorläufigen Bilanz 12 Menschen ums Leben, 20 wurden verletzt. In der Nacht zum Mittwoch war der fünfstöckige Altbau im Herzen der Stadt von einer Explosion erschüttert worden und zusammengestürzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.