Irrer Wildunfall in Niedersachsen

Dieser Rehbock hüpfte plötzlich durchs Auto

+
Ein Foto des Rehbocks

Peine - Einen Wildunfall der anderen Art hat ein 67-Jähriger in Peine erlebt. Das übliche Formular mussten die Polizisten schnell zur Seite legen, als sie die Details erfuhren.

Als der Mann am Mittwochabend bei der Polizei erschien und von einem Wildunfall berichtete, gingen die Beamten vom üblichen Prozedere aus. “Wir dachten: schnell das entsprechende Formular ausgefüllt, den Jagdberechtigten informieren und fertig!“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Doch der Mann erklärte, er habe den verletzten Rehbock auf die Rückbank seines Autos gelegt und mitgenommen. Dort wurde das junge Tier plötzlich wieder munter und sprang im Auto herum. Oder wie es die Polizei in ihrem Bericht ausdrückte: "Der Bock hatte mittlerweile fast wieder zu seiner alten Form zurückgefunden und bewegte sich ziemlich munter im Fahrzeug umher."

Der leicht verletzte Bock wurde schließlich in sein altes Revier zurückgebracht. Der 67-Jährige war dann nur noch mit der Reinigung seines Autos beschäftigt.

dpa

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.