Zum UNESCO-Weltkulturerbe

Fußgänger-Brücke zu Mont-Saint-Michel eröffnet

+
Die neue Fußgänger-Brücke zum Mont-Saint-Michel ist eröffnet worden.

Mont-Sain-Michel - Die neue Brücke zum weltberühmten französischen Klosterberg Mont-Saint-Michel am Ärmelkanal ist am Dienstag für Fußgänger eröffnet worden.

Besucher liefen am Nachmittag erstmals über die 760 Meter lange und elf Meter breite Brücke zu der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Insel. Für Fußgänger ist ein rund vier Meter breiter Streifen aus Eichenholz-Planken reserviert. Die vom österreichischen Architekten Dietmar Feichtinger entworfene Brücke soll im Oktober für Shuttlebusse und Lieferfahrzeuge eröffnet werden; für Privatfahrzeuge ist die Zufahrt zum Mont-Saint-Michel seit 2012 untersagt.

Die geschwungene Brücke ersetzt einen Straßendamm aus dem 19. Jahrhundert, der derzeit abgerissen wird. Auch wegen dieses Damms hatten sich immer mehr Sedimente um den Mont-Saint-Michel abgelagert und damit dem Insel-Dasein des Berges ein Ende bereitet. Künftig soll der Mont-Saint-Michel immer wieder bei hoher Flut vollständig vom Meerwasser umgeben sein.

Der Mont-Saint-Michel gehört seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Er zieht jedes Jahr rund 2,3 Millionen Besucher an und ist damit eines der beliebtesten Touristenziele Frankreichs.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.