Gleiten zwischen Baumkronen: Neue Schwebebahn im Harz geplant

+
Gleiten zwischen Baumwipfeln: So wie hier in Sankt Ulrich in Österreich soll es bald auch in Bad Harzburg (Niedersachsen) aussehen.

Bad Harzburg. Am knapp 500 Meter hohen Burgberg im Harz soll eine neue Baumschwebebahn entstehen. Mit 15 km/h geht es durch die Baumkronen.

Sie wird an den dort bestehenden Baumwipfelpfad angeschlossen sein.

Gäste können mit der Seilbahn auf den Burgberg fahren, wo künftig der Startpunkt für den rund einen Kilometer langen Fly-Liner sein soll. Sicher angegurtet geht es laut Projektbetreiber mit Tempo 15 in sanften Kurven zwischen den Kronen der Bäume hindurch ins Kalte Tal.

Der Zielpunkt der Schwebebahn soll der Eingang des Baumwipfelpfades werden, der in etwa 20 Metern Höhe durch die Kronen eines alten Mischwaldes führt. Er wurde im Mai vergangenen Jahres eröffnet. Statt der erhofften 100.000 Besucher kamen in den ersten zwölf Monaten mehr als 230.000 Gäste - Tendenz steigend.

Nach Angaben des Herstellers Hochkant handelt es sich bei der geplanten Schwebebahn um die bundesweit dritte Anlage dieser Art, die anderen beiden liegen im Saarland und in Bayern. Weitere Projekte sind geplant.

Die Bauarbeiten am Burgberg könnten schon im kommenden Jahr beginnen, schätzt der Landkreis Goslar. Umweltschützer lehnen die Baumschwebebahn wegen des zu großen Eingriffs in die Natur ab.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.