Mit Zwillingen!

Baby kommt schwanger zur Welt

Hongkong - In Hongkong ist es zu einem seltenen medizinischen Phänomen gekommen. Ein neugeborenes Mädchen kam mit Zwillingen schwanger auf die Welt.

Die zwei Föten hatten sich im Inneren des Mädchens entwickelt und mussten drei Wochen nach der Geburt des Mädchens operativ entfernt werden.

Der Fall wurde vor kurzem vom Hong Kong Medical Journal veröffentlicht. Demnach hatten die beiden Föten bereits Arme, Beine, Brustkorb, Wirbelsäule sowie Organe und Haut entwickelt. Auch eine Nabelschnur soll sich gebildet haben. Die beiden Föten wogen allerdings unterschiedlich viel, eines 9,3 Gramm und das andere 14,2 Gramm. Schon acht Tage nach der Operation durfte das Mädchen gesund und munter das Krankenhaus mit seinen Eltern verlassen.

Das Phänomen „Foetus in foeto“ ist bisher weitgehend unerforscht und kommt ungefähr einmal in 500.000 Fällen vor. Wie der Mirror berichtet, ist dies laut Gynäkologe Dr. Yu Kai-man der erste Fall in Hongkong. In den Voruntersuchungen sei keinerlei Hinweis auf eine Schwangerschaft des Föten aufgefallen. „Es ist nahezu unmöglich, so etwas durch pränatale Untersuchungen zu erkennen. Dafür waren die Föten einfach zu klein“, erklärt der Gynäkologe.

Wie es in diesem Fall dazu gekommen ist, wissen die Experten nicht. Es wird jedoch vermutet, dass die vorherigen Abtreibungen der Mutter etwas damit zu tun haben könnten.

mt 

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.