New York steht vor einem Rätsel

Bärenjunges tot im Central Park gefunden

Central Park, New York
+
Blick vom Central Park auf die Skyline von New York.

New York - Im Central Park in New York wurde ein totes Bärenjunges gefunden. Die Polizei steht vor einem Rätsel, denn das Tier wird in keinem der Zoos vermisst - und wies Verletzungen am Körper auf.

Ein Bärenjunges, das tot im New Yorker Central Park gefunden wurde, gibt der US-Metropole Rätsel auf. Wie die Polizei mitteilte, wurde sie am Montag von einem Parkwächter alarmiert, der das gut 90 Zentimeter große Tier im Gras entdeckt hatte. Demnach wies es Verletzungen am Körper auf. In den Zoos von New York werde allerdings kein Bär vermisst.

"Das ist äußerst ungewöhnlich", sagte ein Mann, der regelmäßig seinen Hund in dem Park spazieren führt, dem Fernsehsender NBC. "Ich wohne schon mein ganzes Leben lang in New York, bin immer mit verschiedenen Hunden im Central Park unterwegs gewesen und habe noch nie einen Bären gesehen", fügte er hinzu.

Spekulationen besagten, dass der Bär anderswo getötet und in den Park gebracht worden sein könnte. Um herauszufinden, was dem Tier zustieß, wurde der Kadaver zunächst in den Zoo des Stadtteils Bronx und später zur Naturschutzbehörde nach Albany im Bundesstaat New York gebracht, wo er eingehend untersucht werden sollte.

AFP

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.