New Yorker lieben skandinavische Spezialitäten

+
Der Food Court ist die neue Attraktion im New Yorker Hauptbahnhof Grand Central. Foto: Christina Horsten

New York (dpa) - Der New Yorker Hauptbahnhof Grand Central ist - anders als viele andere Bahnhöfe - mit zahlreichen Restaurants, Cafés und Snackbars bei Gourmets schon seit langem extrem beliebt.

In einer ehemaligen Durchgangshalle des mehr als 100 Jahre alten Bahnhofs in Manhattan gibt es jetzt auch einen ganzen Food Court für das neue Lieblingsessen der New Yorker: Skandinavisch. "Great Northern Food Hall" heißt die Halle mit rund fünf verschiedenen Ständen.

Dahinter steckt Claus Meyer, der mit dem "Noma" in Kopenhagen eines der erfolgreichsten Restaurants der Welt mitgegründet hat. Die New Yorker stehen nun Schlange für seine "kanelsnurr" (Zimtbrötchen) und "smørrebrød" (belegtes Körnerbrot) und die Kritiker sind begeistert.

Great Northern Food

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.