Möbelstück wurde zur Falle

Schmerzhafter Zwischenfall: Hoden beim Duschen in Hocker eingeklemmt

+
Da steht der Übeltäter: Dieser Hocker wurde dem 45-jährigen Claus aus Norwegen zum Verhängnis. In einem der Löcher klemmte er sich einen Hoden ein.

Autsch: Claus Jørstad aus Norwegen ist ein recht schmerzhaftes Missgeschick in der Dusche passiert. Mit einem Trick schaffte er es aber, sich selbst zu befreien.

Der 45-Jährige hatte sich einen Hocker des Möbelhauses Ikea in die Dusche gestellt. Denn der Mann litt laut einem Bericht der Huffington Post an einer Verletzung des Knies. Deswegen musste er im Sitzen duschen.

Das Hocker-Modell namens Marius besteht aus einem Metallgestänge und einer Sitzfläche aus Kunststoff. In die Sitzfläche sind insgesamt acht etwa tischtennisballgroße Löcher gestanzt. Als Claus Jørstad nun nackt auf dem Hocker saß, rutschte ihm - unbemerkt - ein Hoden durch ein solches Loch.

Da das Wasser warm war, dehnten sich die Blutgefäße in seinen Genitalien und der Hoden schwoll leicht an. Das genügte, um Jørstad in die unangenehme Situation zu bringen, dass der Hoden eingeklemmt war. Erst als er Schmerzen verspürte, habe Jørstad bemerkt, was ihm passiert sei.

Jørstad veröffentlichte die Geschichte mit einem Bild des betreffenden Hockers auf seiner Facebook-Seite. In dem Post beschrieb er auch, wie er sich befreite: Er griff zum Duschkopf und ließ kaltes Wasser auf das eingeklemmte Gemächt prasseln - das Duschwasser war inzwischen ohnehin kalt, da er das warme Wasser nach einiger Zeit verbraucht hatte. Durch das kalte Wasser schwoll das Geschlechtsorgan ab und ließ sich problemlos aus dem Loch ziehen.

Der Beitrag auf Facebook hatte bis Dienstagnachmittag fast 14.000 "Gefällt mir"-Angaben. Außerdem äußerte sich sogar Ikea zum pikanten Zwischenfall mit dem Verkaufsschlager aus der Sitzmöbelabteilung. Direkt unter dem Post antwortete der Möbelriese. Das Bedauern wurde mit einer Portion Humor vermischt: Das Unternehmen riet dem Fotografen, den Hocker aus der Dusche zu entfernen und stattdessen Blumen darauf zu stellen. Außerdem sollte der Mann "zur nächsten Seefahrt passende Kleidung" tragen.  

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.