Achtlings-Mutter: So lief der Dreh zum Sex-Video

+
Die als "Octomom" bekannte Achtlings-Mutter Nadya Suleman hat ihren ersten Prono-Dreh mit Bravour gemeistert

Kalifornien - Die als "Octomom" bekannte Achtlings-Mutter Nadya Suleman hat es doch getan: Vergangene Woche drehte sie ihren ersten Porno. Und sie verriet auch, was sie nun mit dem Geld vorhat.

Für ihr erstes Sex-Video musste Nadya Sulemann sich vor der Kamera selbst befriedigen. Und offenbar ist sie als Porno-Star ein Naturtalent: Wie das Onlineportal tmz.com erfahren haben will, hätte der Dreh nicht besser laufen können. Zuerst sei die Achtlings-Mutter noch nervös gewesen, doch nachdem sie sich mit mehreren Porno-Stars unterhalten hatte, habe sie sich allmählich beruhigt.

Um ihr zu zeigen, was sie erwartet, zeigten die Produzenten Sulemann im Vorfeld noch einige Pornos, bevor die 36-Jährige schließlich selbst loslegen durfte. Ein Insider verriet tmz.com: "Sie ist ein Naturtalent...sie sah großartig aus!"

Noch diese Woche soll sie ein zweites Sex-Video drehen. Wie viel sie dafür bekommt, ist nicht bekannt. Auf die Frage nach ihrer Bezahlung sagte die Achtlings-Mutter lediglich, sie sei sehr nervös. Wie sie das Geld auszugeben gedenkt, verriet sie hingegen schon: Gegenüber tmz.com erzählte sie, dass sie einen "Kerker" für sich und ihre Kinder kaufen will. "Kerker" ist eine Metapher für ein sicheres Heim für ihre Familie - fernab des Medienrummels. "Der einzige Traum, den ich habe, ist, ein sicheres Zuhause für meine Familie zu kaufen", sagte sie gegenüber dem Onlineportal.

pie