Lebensgefährliche Aktion

Liebesspiel in U-Bahn-Tunnel hat Konsequenzen

Moskau - Einen denkbar ungemütlichen und gefährlichen Ort hat sich ein russisches Pärchen für sein Liebesspiel ausgesucht. In einem U-Bahn-Tunnel fotografierten sie sich beim Akt - mit Konsequenzen.

Nachdem ein russisches Pärchen pikante Fotos von einem Liebesakt im U-Bahn-Tunnel ins Internet gestellt hat, haben die Betreiber der Moskauer Metro eine sofortige Sicherheitsüberprüfung möglicher Zugangsschächte angeordnet. Vor allem sämtliche Belüftungsschächte sollten darauf überprüft werden, ob sie Unbefugten Zutritt zu den unterirdischen Tunneln ermöglichen könnten, erklärte ein Sprecher am Freitag.

Ein junges Paar hatte in dieser Woche Fotos in sozialen Internet-Netzwerken veröffentlicht, die es nackt beim Liebesakt auf den Schienen der Moskauer Metro zeigen. Laut dem Metro-Sprecher nutzten die beiden einen Service-Tunnel, in den nur bei Notfällen Züge umgeleitet werden. Durch die normalen Betriebstunnel rattert in Stoßzeiten alle halbe Minute eine Bahn. "Hätte sich der Vorfall in einem ständig genutzten Streckenabschnitt ereignet, wären die Übeltäter sofort erwischt worden", betonte der Sprecher.

Im vergangenen Jahr hatte der Versuch eines Pärchens im Süden der Ukraine, Geschlechtsverkehr auf Bahnschienen zu haben, ein tragisches Ende genommen. Im Eifer des Gefechts bemerkten die beiden den herannahenden Zug nicht, die Frau wurde getötet, der Mann verlor beide Unterschenkel.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.