Treffen mit Vorgänger

Papst Franziskus besucht Benedikt XVI.

+
Papst Franziskus (l.) mit Benedikt XVI.

Rom - Einen Abend vor Beginn der Weihnachtsfeierlichkeiten hat Papst Franziskus seinen Vorgänger Benedikt XVI. in dessen Residenz in der Vatikanstadt besucht.

Franziskus habe dem emeritierten Papst seine "besten Wünsche" für die Weihnachtszeit überbracht, teilte der Vatikan am Montag mit. Vom Vatikan veröffentlichte Fotos zeigten die beiden Kirchenmänner beim gemeinsamen Gebet in einer kleinen Kapelle sowie beim Plausch auf einem Sofa. Beide trugen eine weiße Soutane.

Der im Frühjahr zum Papst gewählte Franziskus steht vor seinem ersten Weihnachtsfest als Oberhaupt der katholischen Kirche. Am Dienstag wird er ein Krippenspiel auf dem Petersplatz verfolgen, bevor er Heiligabend die Weihnachtsmesse im Petersdom feiert. Am Mittwoch schließlich spricht Franziskus erstmals den traditionellen Weihnachtssegen "Urbi et Orbi".

AFP

Papst Franziskus bei Benedikt XVI.: Bilder

Papst Franziskus bei Benedikt XVI.: Bilder

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.