BBC-Doku über Johannes Paul II.

Papst hatte enge Beziehung zu verheirateter Frau

+
2005 verstarb Papst Johannes Paul II. Bis zu seinem Tod soll er eine enge Beziehung zu einer verheirateten Frau gehabt haben.

Rom - Der verstorbene Papst Johannes Paul II. soll eine enge Beziehung zu einer verheirateten Frau gehabt haben. Darüber hat BBC eine Dokumentation gedreht.

Es war im Jahr 1973, als Anna-Teresa Tymieniecka den damaligen Kardinal und Erzbischof von Krakau, Karol Wojtyla, zum ersten Mal kontaktierte. Die polnische Philosophin wollte mit dem zukünftigen Papst über ein Buch sprechen, welches er geschrieben hatte - der Beginn einer engen und außergewöhnlichen Freundschaft. So außergewöhnlich, dass BBC eine Dokumentation darüber drehte. Im deutschen Fernsehen wird diese vom deutsch-französischen Sender Arte am Dienstagabend um 20.15 Uhr ausgestrahlt.

Als Tymieniecka im Juni 2014 verstarb, wurden in ihren persönlichen Sachen einige Fotos gefunden, die sie gemeinsam mit Wojtyla zeigen: gemeinsame Skifahrt, Ausflüge in die Berge, Camping - die Bilder zeigen die beiden bei verschiedenen Aktivitäten. Doch das ist lange nicht alles. Eine große Anzahl an Briefen bestätigt die enge Beziehung der beiden zueinander.

Tymieniecka hatte tiefe Gefühle für Papst Johannes Paul II

2008 übergab Tymieniecka die Briefe der Nationalbibliothek von Polen. Diese waren nicht für die Öffentlichkeit bestimmt, bis BBC nun Zugriff darauf bekam. Aus den Briefen soll hervorgehen, dass die Philosophin, die mit einem Mann namens Hendrik Houthakker verheiratet war, innige Gefühle für den späteren Papst hegte. Ob Johannes Paul II. sich darüber im Klaren war, ist nicht bekannt.

Wojtyla selbst bezeichnete Tymieniecka als ein "Geschenk Gottes". Als er zum Papst gewählt worden war, schrieb er ihr, dass er möchte, dass die Verbindung zwischen beiden bestehen bleibe. Die Philosophin besuchte den Papst noch am Tag vor seinem Tod 2005 im Krankenhaus. Die Freundschaft schien also bis zu diesem Zeitpunkt anzudauern. Wie aus den Briefen hervor zu gehen scheint, handelte es sich um eine rein platonische Freundschaft. Hinweise darauf, dass Johannes Paul II. das Zölibat gebrochen habe, gebe es laut BBC keine. 

Die Dokumentation:  "Die Geheimnisse von Papst Johannes Paul II." läuft am Dienstag, 16. Februar um 20:15 Uhr (58 Min.) auf Arte.

nip

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.