Vier Jahre Haft

Pferdezüchter hält Mann 13 Jahren wie einen Sklaven

Cardiff - Er musste in einem Schuppen mit Ratten leben und 15 Stunden am Tag arbeiten. Ein Pferdezüchter aus Cardiff hat einen geistig eingeschränkten Mann 13 lang wie einen Sklaven behandelt.

Weil er einen Mann 13 Jahre lang unbezahlt und unter armseligen Bedingungen für sich arbeiten ließ, muss ein Pferdezüchter in Großbritannien für viereinhalb Jahre ins Gefängnis. Das 44 Jahre alter Opfer hatte vor einem Gericht in Cardiff ausgesagt, es habe in einem Schuppen zusammen mit Ratten gelebt, 15 Stunden am Tag gearbeitet und sich an einem Trog für Tiere waschen müssen. Am Freitag kam ein Richter zu dem Urteil, dass der Mann zwar theoretisch frei gewesen sei, aber unter der Kontrolle des Hofbesitzers gestanden habe und wissentlich ausgenutzt worden sei.

Vergangenes Jahr hatten seine Eltern den - in seinen geistigen Fähigkeiten eingeschränkten - Mann aus England verwahrlost auf dem Hof des Pferdezüchters im walisischen Newport gefunden. Sein Vater sagte nach dem Richterspruch in Cardiff: „Was unser Sohn Darrell 13 Jahre lang durchgemacht hat war entsetzlich und hat viel Schaden und Schmerz verursacht. Glücklicherweise erholt er sich sowohl mental als auch körperlich, seit er wieder zu Hause ist.“ Er forderte die Briten auf, wachsam zu sein: „Diese Form von Sklaverei könnte direkt vor eurer Nase geschehen.“

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.