Nach der Landung

Pilot stürzt in der Antarktis in Eis-Spalte - tot

Sydney - Ein Hubschrauberpilot ist nach der Landung in der Antarktis am Südpol in eine Eis-Spalte gestürzt. Eine umfangreiche Rettungsaktion verlief erfolgreich, doch leider gab es kein Happy End.

Ein kanadischer Pilot ist nach der sicheren Landung seines Hubschraubers in der Antarktis in eine Eisspalte gestürzt und seinen lebensgefährlichen Verletzungen erlegen. David Wood sei bei einer Mission zur Lieferung von Treibstoff zunächst sicher auf dem Eis gelandet, beim Ausstieg aber 20 Meter tief in die Spalte gestürzt, teilte die australische Antarktisbehörde am Dienstag mit.

An dem Routineflug zu einem 160 Kilometer von der Antarktis-Station Davis entfernten Depot waren demnach Montagnacht zwei Hubschrauber beteiligt. Der zweite Pilot flog sofort zur Station zurück, um Hilfe zu holen. Einem dreiköpfigen Bergungsteam gelang es nach zwei Stunden, Wood aus der Spalte zu holen. Der 62-Jährige wurde zur Krankenstation der Basis geflogen und per Telemedizin behandelt, doch konnte er nicht mehr gerettet werden.

Wood galt als erfahrener Pilot. Er war bei einem Hubschrauber-Unternehmen angestellt, das für das australische Antarktisprogramm arbeitet. Australien betreibt insgesamt drei Forschungsstationen, Davis liegt am südlichsten.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.