Pikachu schlägt zurück

Video: Die Rache der Pokémon

Basel - Auf der ganzen Welt fangen Spieler fleißig Pokémon - in diesem Video schlägt Pikachu, der Star des Spiels zurück. Mit riesigen Pokébällen macht das gelbe Monster Jagd auf Pokémon-Fans!

Millionen Smartphone-Besitzer fingen in den vergangen Wochen in dem Spiel "Pokémon Go" virtuelle Monster. In diesem Video drehen die Pokémon den Spieß um. Der Jäger wird zum Gejagten: Eine Horde Pikachu, dem wohl bekanntesten Pokémon-Wesen, geht mit überdimensionalen Pokébällen auf Menschenfang. Die Reaktion der Passanten ist einfach köstlich!

Bei dem Spaß-Video handelt es sich übrigens um eine Promo-Aktion der Stadt Basel. Extra für die Spieler haben sie eine Seite mit Tipps zur Pokémon-Jagd erstellt. Neben einer Übersicht über die verschiedenen Sehenswürdigkeiten und Parks, an denen sich Pokéstops befinden, weißen sie auch auf spezielle Angebote für die Monsterjäger hin: Vom Pokémon-Cupcake bis zum "Pokémon-Go"-Festival. Wenn das keinen Erfolg bringt, was dann?

Rubriklistenbild: © Screenshot

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.