Rätsel um 29-Jährigen

Verschwundener Poker-Millionär: Männliche Leiche gefunden

Ljubljana - Seit etwa einer Woche wird der deutsche Poker-Star Johannes Strassmann vermisst. Jetzt wurde eine männliche Leiche aus einem slowenischen Fluss gezogen.

Nach dem Verschwinden des deutschen Profi-Pokerspieler Johannes Strassmann vor etwa einer Woche ist in Sloweniens Hauptstadt Ljubljana eine Leiche geborgen worden. Die Feuerwehr habe am Freitag aus dem Ljubljanica-Fluss ein männliches Opfer geborgen, dessen Identität noch überprüft werde, bestätigte Polizeisprecherin Natasa Pucko der Nachrichtenagentur dpa. Schon in den letzten Tagen hatten die Suchmannschaften besonders die Flüsse abgesucht, weil starke Regenfälle sie zu reißenden Strömen hatten anschwellen lassen.

Der prominente Pokerspieler sei zuletzt am 21. Juni gegen 22.00 Uhr in der slowenischen Hauptstadt gesehen worden, bestätigte Polizeisprecherin Natasa Pucko Medienberichte. Strassmann sei zu einem Zwischenstopp nach Ljubljana gekommen, von wo er gemeinsam mit Freunden an die kroatische Adriaküste weiterreisen wollte. Die kroatischen Behörden seien daher informiert. Inzwischen suchen Freunde und Fans des bekannten Profis auch über Facebook  nach dem Star.

„Wir fahnden weiter intensiv nach ihm“, sagte Polizeisprecher Vinko Stojnsek der Nachrichtenagentur dpa am Freitag in Ljubljana. „Wie bei jedem Vermissten ermitteln wir in alle Richtungen.“

Johannes Strassmann wurde 1985 in Bonn geboren. Er zählt zu den erfolgreichsten europäischen Live- und Onlinepokerspielern. Seine Kenntnisse gibt er an andere Profi-Spieler weiter, unter anderem coachte er den Pokerweltmeister Pius Heinz. Das brachte ihm Millionen ein. Zudem ist Johannes Strassmann Mitbegründer der Onlinepokerschule Cardcoaches.com.  

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.