Polio in Pakistan: Kinderlähmung stark zurückgegangen

+
Der Kampf gegen Kinderlähmung in Pakistan zeigt Erfolge: 2015 gab es nur 51 neue Fälle. DAs ist die niedrigste Zahl seit 2007. Foto: Shahzaib Akber/ Archiv

Kinderlähmung ist grausam: Sie kann zu dauerhaften Lähmungen führen und auch tödlich enden. In Pakistan steckten sich viele Kinder an, weil Impfkampagnen angegriffen wurden. Jetzt meldet das Land Erfolge.

Islamabad (dpa) - Erfolg im Kampf gegen die Kinderlähmung: In Pakistan ist die Zahl der Polio-Neuerkrankungen stark zurückgegangen. Im Jahr 2015 seien nur noch 51 neue Fälle gemeldet worden, sagte die Chefin von Pakistans nationaler Anti-Polio-Initiative, Ayesha Raza Farooq.

Das sei die geringste Zahl seit 2007. Außer Pakistan meldete im vergangenen Jahr nur noch Afghanistan Polio-Neuerkrankungen. Nach jüngsten Daten der globalen Impfinitiative zur Polio-Ausrottung gab es dort bis zum 30. Dezember 2015 noch 19 neue Fälle.

2014 waren nach Angaben der Impfinitiative insgesamt noch 359 Neuerkrankungen aus neun Ländern gemeldet worden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte die Initiative 1988 gestartet, um Polio bis 2018 auszurotten.

Noch 2014 hatten die Behörden in Pakistan 306 Fälle registriert. Das lag vor allem an der Zunahme extremistischer Gewalttaten in vielen Provinzen. Islamisten hatten jahrelang vor allem in den Stammesgebieten im Nordwesten Pakistans Impfkampagnen angegriffen. Sie glauben, Polio-Impfungen seien ein Vorwand zur Sterilisierung von Muslimen.

Dass die Zahlen nun so stark zurückgingen, sei auf die Militäroffensiven gegen Extremisten im vergangenen Jahr zurückzuführen, sagte die Chefin der Anti-Polio-Initiative. Nun hätten Gesundheitsexperten Zugang zu Gemeinden, in denen nie zuvor ein Kind geimpft worden sei. "Wir wollen in den kommenden sechs Monaten jedes pakistanische Kind unter fünf Jahren, das noch nicht geimpft wurde, erreichen."

Kinderlähmung ist eine hoch ansteckende Virus-Erkrankung. Nach WHO-Angaben trifft die Infektion vor allem jüngere Kinder. Eine von 200 Infektionen führe zu dauerhaften Lähmungen. Von diesen Erkrankten sterben fünf bis zehn Prozent, weil die Atemmuskeln betroffen sind. Das Virus wird hauptsächlich durch Fäkalien von Mensch zu Mensch übertragen. Eine spezielle Therapie gegen den Erreger gibt es nicht.

Webseite Polio Global Eradication Initiative

Webseite Kampagne End Polio Pakistan

Aktuelle Polio-Zahlen weltweit

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.