Ungewöhnlicher Einsatz

Polizei muss Familie vor aggressiver Katze retten

Portland - Eine aggressive Hauskatze hat im US-Bundesstaat Oregon einen ungewöhnlichen Polizeieinsatz ausgelöst. Eine Familie in Portland verschanzte sich in ihrem Schlafzimmer vor dem wütenden Tier und wählte den Notruf

Das berichtetre die „Washington Post“ am Dienstag.

Zunächst hatte die rund zehn Kilogramm schwere Katze dem sieben Monate alten Jungen des Paares das Gesicht zerkratzt. Dann trat der Familienvater dem Tier in den Hintern, was „Lux“ - so der Name der Katze - umso mehr in Rage versetzte, wie die Zeitung berichtete. Die Katze habe bedrohlich schreiend vor dem Schlafzimmer Position bezogen. Sogar der Familienhund habe verängstigt den Rückzug angetreten.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Den zu Hilfe gerufenen Einsatzkräften gelang es schließlich, die Katze einzufangen und in eine Transportbox zu sperren. „Lux“ habe eine gewalttätige Vergangenheit, zitierte die Zeitung „The Oregonian“ den Besitzer: Die Familie wolle nun beraten, was mit ihr geschehen soll.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.