Priester gesteht Missbrauch von Kindern

Quebec - Ein katholischer Priester hat vor Gericht den Missbrauch von 13 Kindern gestanden. Er sei auf eine gefährliche Bahn geraten. Wie lange er für die Taten voraussichtlich ins Gefängnis muss:

Ein katholischer Priester hat sich in einem Prozess vor einem kanadischen Gericht des Missbrauchs von 13 Kindern schuldig bekannt. Dem 71-jährigen Raymond-Marie Lavoie droht nach Angaben von Staatsanwältin Carmen Rioux eine Höchststrafe von zehn Jahren Gefängnis.

Lavoie soll als Aufsicht des Schlafsaals eines inzwischen aufgelösten Internats in Quebec in den 70er und 80er Jahren 13 Jungen missbraucht haben. Er sagte dazu am Montag in Quebec, er sei an einem gewissen Punkt auf eine gefährliche Bahn geraten und “habe nicht die Weisheit gehabt, zu bremsen“. Er sei zutiefst über sich selbst enttäuscht.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.