Ein Komplize erlag seinen Verletzungen

Prozess um tödliche Automatensprengung geht in neue Runde

+
Vor dem Landgericht Hanau sind zwei Männer angeklagt, die 2013 mit einem weiteren Komplizen nachts einen Fahrkartenautomaten in Wittighausen in Baden-Württemberg in die Luft gejagt hatten. Dabei wurde ein Mensch getötet. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Hanau - Im Landgericht Hanau wird am Montag der Prozess um eine Automatensprengung mit tödlichen Folgen neu aufgerollt. Zwei Männer sind angeklagt, die nachts einen Fahrkartenautomaten in die Luft gejagt hatten.

Bei der Explosion in Wittighausen in Baden-Württemberg am 17. September 2013 wurde ein dritter Komplize lebensgefährlich verletzt. Statt Hilfe zu holen fuhren die beiden anderen Männer knapp zwei Stunden mit dem Schwerverletzen im Auto durch die Gegend. 120 Kilometer entfernt vom Tatort legten sie ihn auf dem Bahnhofsvorplatz von Bad Soden-Salmünster in Hessen ab und benachrichtigten die Polizei. Die Rettungskräfte konnten dem Mann nicht mehr helfen.

In einem ersten Prozess waren die heute 54 und 37 Jahre alten Männer am 18. Juli 2014 zu sieben beziehungsweise fünf Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht ging von versuchtem Mord aus, weil der Verletzte nach Aussage eines Gutachters auch bei rascher Hilfe gestorben wäre. Sie hätten seinen Tod aber billigend in Kauf genommen, erklärten die Richter. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil später teilweise auf und ordnete eine neue Verhandlung an.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.