Verteidigung hoffte auf Bewährung

Tödlicher Raser-Unfall in Köln: 27-Jähriger verurteilt

+
Der Angeklagte vor Gericht.

Köln - Er fuhr doppelt so schnell wie erlaubt durch die Kölner Innenstadt und tötete dabei einen Radfahrer. Jetzt wurde der Raser verurteilt.

Nach einem tödlichen Raser-Unfall ist ein Autofahrer in Köln zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Der 27-Jährige war im vergangenen Jahr mit mehr als 100 Kilometern pro Stunde über eine Straße in der Kölner Innenstadt gerast - doppelt so schnell wie erlaubt. Als er die Kontrolle über seinen Wagen verlor, rammte das Auto einen Radfahrer, der so schwer verletzt wurde, dass er starb.

Verurteilt wurde der Autofahrer am Montag wegen fahrlässiger Tötung und vorsätzlicher Gefährdung des Straßenverkehrs. Die Staatsanwaltschaft hatte drei Jahre und sechs Monate Haft gefordert, die Verteidigung plädierte auf eine Bewährungsstrafe.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.