Bei einem Überfall

Räuber filmten sich bei Tat - Polizei: "Für uns super"

+
Polizei in Nordrhein-Westfalen. Bei Mönchengladbach hatten sich Räuber bei ibrer Tat selbst gefilmt. Foto: Friso Gentsch

Krefeld - Räuber haben in Wegberg bei Mönchengladbach ihren Überfall zur Freude der Ermittler selbst gefilmt. "Für uns ist das super", sagte eine Polizeisprecherin in Krefeld.

Weil den Ermittlern die Aufnahmen zufällig in die Hände fielen, konnte der Überfall nach vier Jahren doch noch aufgeklärt werden.

Die Räuber waren damals in die Wohnung eines Mannes eingedrungen, hatten ihn schwer misshandelt und reichlich Beute gemacht, unter anderem wertvolle Uhren - der Gesamtwert soll bei 60 000 Euro liegen.

Ermittler hatten die Aufnahmen auf der Festplatte eines Computers entdeckt, den sie in anderer Sache beschlagnahmt hatten. Angesichts der Beweislast hätten die drei Verdächtigen Geständnisse abgelegt. Sie kommen aus Brüggen und Viersen in Nordrhein-Westfalen. Nach einem Bochumer werde noch gefahndet - er soll sich im Ausland aufhalten.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.