Raumfahrt-Fan schlägt zu

Raumkapsel für eine Million Euro versteigert

+
Voswraschtschajemi Apparat heißt die versteigerte Raumkapsel.

Brüssel - Ein anonymer Raumfahrt-Fan hat sich für eine Million Euro eine sowjetische Raumkapsel aus der Zeit des Kalten Krieges ersteigert, die in den siebziger Jahren zweimal unbemannt ins All geflogen war.

Das geschichtsträchtige Stück kam am Mittwoch bei einer Versteigerung des deutschen Auktionshauses Lempertz in Brüssel unter den Hammer, wie die Filialleiterin Christine de Schaetzen mitteilte.

Bei dem neuen Eigentümer handele es sich um einen Europäer, sagte de Schaetzen, ohne weitere Angaben zu machen. Geboten wurde telefonisch. Es war das erste Mal, dass eine Raumkapsel in Europa versteigert wurde.

Die 2,2 Meter hohe Kapsel mit dem sperrigen Namen Voswraschtschajemi Apparat (VA) "Wiedereintrittskapsel" war auf 700.000 bis 1,4 Millionen Euro taxiert worden. Vor der Versteigerung wurde sie renoviert, alle Brandspuren, die bei der Rückkehr in die Atmosphäre entstanden waren, wurden entfernt, und die Kapsel wurde weiß angestrichen.

Die 1,85 Tonnen schwere Kapsel bietet drei kleinen Menschen Platz, sie war allerdings nur unbemannt im All unterwegs. Bei einem ersten Testflug 1977 umrundete sie einen Monat lang die Erde; der zweite Testflug fand im Jahr darauf statt. Zwischen 1980 und 1982 wurde sie nur noch zur Übung von Wasserlandungen im Meer verwendet.

Als Zeugnis der Raumfahrt während des Ost-West-Konflikts sei sie auch ein "bedeutender Zeitzeuge der Weltpolitik, namentlich zunächst des sogenannten 'Race to the Moon' und hiernach des 'Kalten Krieges'", warb Lempertz im Katalog für das seltene Auktionsstück. In Berlin war die Kapsel Anfang April zur Vorbesichtigung ausgestellt, im Oktober soll sie mit Einwilligung des Neubesitzers im Rahmen einer Ausstellung in Bonn zu sehen seien.

Ebenfalls unter den Hammer kamen am Mittwoch in Brüssel zwei Raumanzüge. 70.000 Euro erzielte der Anzug des US-Astronauten Michael Foale, in dem er 2003 an Bord einer Sojus-Kapsel zur Internationalen Raumstation ISS flog; den anderen trug Kosmonaut Alexander Kaleri 1996 bei seinem Flug zur russischen Raumstation MIR. Kaleris Anzug brachte 63.000 Euro ein.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.