Peilsender überführte sie

"Rentner-Duo" nach Bankraub mit Maschinenpistole vor Gericht

+
Nach einem Banküberfall muss sich das "Rentner-Duo" vor dem Landgericht Bochum verantworten.

Bochum - Nach einem Banküberfall in Bochum müssen sich zwei 65 und 69 alte Männer vor Gericht verantworten. Die Angeklagten sollen im Februar 12 000 Euro erbeutet haben.

Die Anklage lautet unter anderem auf Raubüberfall und Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz. Zum Prozessauftakt am Montag äußerten sich die Angeklagten zunächst nicht zu den Vorwürfen.

Die mutmaßlichen Täter waren noch am Tattag festgenommen worden - sie sollen gerade die Beute gezählt haben. Die Polizei war ihnen wegen eines Peilsenders zwischen den Geldscheinen auf die Spur gekommen. Auch eine abgesägte Maschinenpistole, Bombenattrappen und über hundert Schuss Munition sollen bei den Männern gefunden worden sein.

Die Angeklagten haben sich im Jugendgefängnis kennengelernt. Nach Angaben seines Verteidigers hat der 65-Jährige schon sein halbes Leben im Gefängnis verbracht. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der jüngere der beiden Männer den Überfall ausgeführt hat - sein mutmaßlicher Komplize soll ihn später während der Flucht mit einem Auto aufgenommen haben.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.