Ehepaar im Pech

Unfassbar: Rentnerin verbrennt aus Versehen 44.000 Euro

Frankenberg - Es klingt wie eine unglaubliche Geschichte - doch sie ist leider wahr: Eine Rentnerin aus Hessen hat aus Versehen 44.000 Euro verbrannt.

Wie das 112-Magazin und hna.de berichten, hat eine Frau (65) den Kamin in ihrem Einfamilienhaus entfacht. Was sie nicht wusste: Erst wenige Tage zuvor hatte ihr Ehemann 44.000 Euro von der Bank abgeholt. Ein Segelboot wollte sich der Rentner offenbar gönnen. Und damit das Geld ja niemand stiehlt, versteckte er es an einem sicheren Ort - zumindest dachte er das. Denn als er mit dem Hund Gassi ging, heizte die Frau ein, da es dank der Eisheiligen doch zunehmend kälter geworden war im Haus. 

Als der Mann wieder heimkehrte, traute er seinen Augen kaum. Doch auch ein Löschversuch konnte nichts mehr retten: Das Geld war schon Rauch und Asche. Die Frau erlitt einen Schock. Die ganze Geschichte können Sie auf unserem Partnerportal hna.de nachlesen.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.