Keine Machete

Neue Erkenntnisse: Tatwaffe von Reutlingen ist ein Dönermesser

+
Bei der tödlichen Attacke in Reutlingen hat der Täter wohl ein Dönermesser verwendet.

Reutlingen - Bei der tödlichen Attacke in Reutlingen hat der Täter den Ermittlern zufolge ein Dönermesser verwendet. Es habe sich nicht wie zunächst mitgeteilt um eine Machete gehandelt, erklärte die Polizei am Montag.

Update vom 28. Juli 2016: Nach den vier grausamen Taten in Würzburg, München, Reutlingen und Ansbach ist die Verunsicherung im Land groß und der Wunsch nach politischen Antworten ebenso. Die Bundeskanzlerin will am Donnerstag in einer Pressekonferenz Rede und Antwort stehen, bei uns können Sie die PK mit Angela Merkel im Live-Ticker mitlesen.

Der 21 Jahre alte Angreifer hatte mit dem Dönneresser am Sonntag eine 45 Jahre alte Frau getötet. Mit ihr arbeitete er in einer Gaststätte. Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus.

Auf seiner Flucht verletzte der 21-Jährige fünf weitere Menschen. „Er wurde vernommen und hat nur teilweise Angaben zum Tatablauf gemacht“, sagte ein Polizeisprecher. Es gebe Hinweise auf psychische Probleme. Dies sei während der Vernehmung deutlich geworden. Der mutmaßliche Täter liege in einer Klinik und werde von der Polizei bewacht.

Unfall stoppte Täter von Reutlingen auf seiner Flucht

Ein Unfall hat den 21-jährigen Angreifer von Reutlingen auf seiner Flucht am Sonntag gestoppt. Der Täter sei in ein Fahrzeug gelaufen und dabei schwer verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Dieser Vorfall habe den 21-Jährigen an einer Fortsetzung seiner Flucht gehindert. Ob damit weitere Taten des Mannes verhindert worden seien, sei unklar: „Die Polizei war ihm dicht auf den Fersen“.

Bluttat in Reutlingen: Mann tötet Frau auf offener Straßer

Bluttat in Reutlingen: Mann tötet Frau auf offener Straßer

dpa

Bluttat in Reutlingen: Mann tötet Frau auf offener Straßer

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.