In der Kathedrale von Leicester

Richard III. soll ein zweites Mal begraben werden

+
König Richards III. sterbliche Überreste wurden 2012 bei Grabungen unter einem Parkplatz gefunden.

London - Der umstrittene englische König Richard III., dessen sterbliche Überreste 2012 bei Grabungen unter einem Parkplatz gefunden wurden, wird noch einmal feierlich beerdigt.

Richard soll am 26. März 2015 in der Kathedrale von Leicester seine endgültige Ruhestätte finden, teilte die Universität der Stadt am Donnerstag mit.

Richards Sarg soll nach einer einwöchigen Reise in Leicester ankommen. Sie wird in Bosworth beginnen, wo der König im Jahr 1485 im Alter von 32 Jahren auf dem Schlachtfeld gestorben war. Vermutlich war er von einem Schwert getroffen worden.

Richard III. hatte sich im Jahr 1483 gewaltsam die Macht angeeignet, sollte aber nur zwei Jahre regieren. Nach seinem Tod auf dem Schlachtfeld wurde er in Leicester hastig in der Nähe einer später zerstörten Kirche beerdigt. Auf seinem Grab entstand in der Neuzeit ein Parkplatz.

Nach Meinung von Historikern soll der König trotz seiner umstrittenen Machtaneignung ein standesgemäßes Begräbnis bekommen. Man stehe mit dem Königshaus in Kontakt, das einen Vertreter zu den Feierlichkeiten entsenden soll, teilte die Universität mit.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.