Listerien nachgewiesen

Rückrufaktion: Dieser Lachs kann krank machen

+

Koblenz - Wegen gesundheitsschädlicher Bakterien hat die Lachsräucherei Von SER im rheinland-pfälzischen Müsch Lachs zurückgerufen.

Das teilten das Unternehmen und das Landesuntersuchungsamt am Mittwoch mit. Nach Angaben der Behörde wurden Listerien nachgewiesen - Bakterien, die Erkrankungen mit grippeähnlichen Symptomen und Darm-Infektionen auslösen könnten. In seltenen Fällen - insbesondere bei Säuglingen, Schwangeren und schwachen Menschen - seien auch schwere Krankheiten wie Gehirn- und Gehirnhautentzündungen möglich.

Betroffen von dem Rückruf sei Eifelrauch-Lachs mit dem Verbrauchsdatum 13.07.2016 (Direktverkauf: 10.07.2016) sowie Graved Lachs mit dem Verbrauchsdatum 12.07.2016 (Direktverkauf: 08.07.2016). Dem Untersuchungsamt zufolge ging das Produkt auch in den Großhandel. Zudem bietet das Unternehmen auch Bestellungen im Internet an.

Das könnte Sie zum Thema Rückrufaktionen auch interessieren

Ikea ist wegen des aktuellen Rückrufs von Millionen Kommoden wieder in die Negativ-Schlagzeilen geraten. Ähnliche Fälle und Rückruf-Aktionen gab es bei Ikea in jüngster Zeit mehrfach.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.