Unfallursache Alkohol

Rund um die Wiesn: Fußgänger laufen vor Autos

München - Betrunkene Wiesn-Besucher verursachen laut Polizei häufig Unfälle - nicht nur, wenn sie ins Auto steigen. Häufig taumeln auch betrunkene Fußgänger auf die Straße. Schon am ersten Wochenende kam es so zu zwei Unfällen mit Verletzten.

In ummittelbarer Nähe des Oktoberfests sind bei Verkehrsunfällen zwei Besucher verletzt worden. Unfallursache: Alkohol - allerdings nicht bei den Autofahrern, sondern bei den Fußgängern. Ein 44 Jahre alter Mann wurde am Samstagabend nach dem Wiesn-Besuch beim Überqueren einer Straße von einem Taxi erfasst, überrollt und schwer verletzt. Er sei offenbar auf Höhe der Fahrbahnmitte gestolpert und direkt vor das fahrende Taxi gefallen, berichtete die Polizei am Sonntag. Der 37 Jahre alte Taxifahrer erlitt einen Schock.

Bereits zuvor war ein anderer Wiesn-Tourist einem Autofahrer vor den Wagen gelaufen. Der Unfall ging glimpflich aus: Der 35-jährige erlitt eine Platzwunde. Er musste aber hauptsächlich wegen seiner Alkoholisierung über Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben.

Die Bundespolizei berichtete von einigen Einsätzen „wegen hilfloser Personen aufgrund des übermäßigen Alkoholkonsums“ an verschiedenen Bahnhöfen rund um dasFestgelände.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.